Uniper: Mit ver.di gibt es keine Uniper TG light

Arbeitgeber bitten um Verschiebung der dritten Verhandlungsrunde.

Die von Arbeitgeberseite vorgeschlagenen Eingruppierungen sind uns zu niedrig!
(Bild: Gerd Altmann, pixabay.com)

Am 28. September 2021 fand die zweite Verhandlungsrunde für die Überleitung der Uniper Energy Storage GmbH in die Tarifgruppe Uniper statt.

Für ver.di verhandelten Hermann Kleindorfer, Jens Krallmann, Michael Schoone und Florian Böhme.

Bereits in der ersten Verhandlungsrunde, aber im Besonderen in dieser intensiv geführten zweiten Verhandlungsrunde, haben sich folgende Punkte als besonders knifflig ergeben:

  • ver.di besteht auf einer vollständigen Arbeitszeitüberleitung der Beschäftigten und vollumfänglichen Anwendung einschlägiger Eingruppierungsregelungen der Uniper-TG.

Das bedeutet insbesondere bei der Uniper Energy Storage:

  • Absenkung der wöchentlichen Arbeitszeit auf 37 Stunden für alle, Wechselschichtler auf 36 Stunden/Woche und drei Tage Fortbildung  
  • Hinterlegung der tatsächlichen Tätigkeiten bei der Überleitung der Eingruppierungen

Die Arbeitgeberseite hat aus eigenem Antrieb den Wechsel des Tarifwerkes durch Wechsel des Arbeitgeberverbandes betrieben. In den Verhandlungen zur Überleitung der Beschäftigten werden in den Verhandlungen aber immer wieder Regelungen vorgeschlagen, die auf ein „Weiter so“ auf GWE-Niveau in der Uniper-TG hinauslaufen. Die Wechselschicht soll weiterhin tariflich 38 Stunden pro Woche arbeiten.

  • Die von Seiten des Arbeitgebers vorgeschlagenen neuen Eingruppierungen erachten wir als zu niedrig, auch im Vergleich mit anderen Uniper-Gesellschaften.

Diesen Weg wird die ver.di-Tarifkommission nicht mitgehen und hat dies auch am Verhandlungstisch entsprechend klargemacht. Um der Zielsetzung einer vollumfänglichen Anwendung der Tarifwerke der Uniper-TG zum 01. Januar 2022 näher zu kommen, haben wir als Tarifkommission mehrere Vorschläge für die konkrete Umsetzung der Überleitung gemacht, der Arbeitgeber besteht jedoch auf Kostenneutralität und lehnt die meisten Vorschläge entsprechend ab.

  • Auf unsere letzten Vorschläge hin haben die Arbeitgeber um eine Verschiebung des nächsten Verhandlungstermins vom 01. auf den 19. Oktober gebeten, um interne Berechnungen anzustellen. 

Diesem Vorschlag ist ver.di gefolgt in der Hoffnung, dass diese Verschiebung am Verhandlungstisch auch auf Arbeitgeberseite zu Bewegung für eine Überleitung in den echten Tarifvertrag Uniper-TG führt.

Hier gibt es die Tarifinfo als PDF, gerne auch zum Verteilen in eurem Betrieb:

ver.di Tarifinfo | TG Uniper: Arbeitgeber bitten um Verschiebung der Verhandlungsrunde (29.09.2021)

Mehr Tarifinfos gibt es auf unserer Hauptseite. Bitte gebt uns auch auf Facebook ein LIKE und beteiligt euch an unserer Online-Aktion „Gesicht zeigen“ mit dem Plakatgenerator!

Wenn nicht jetzt – wann dann? Gemeinsam sind wir stark – Gemeinsam in ver.di!

Je mehr Beschäftigte ver.di-Mitglied sind, umso größer wird unsere gemeinsame Durchsetzungskraft. Deshalb: Jetzt ver.di-Mitglied werden!
Immer noch nicht Mitglied bei ver.di?
Jetzt aber los – für gute Tarife in der TG Bayern!

Ich will mehr Infos zu ver.di!